„Be a local hero!“

Was lange währt.... schon seit vergangenem Jahr basteln wir an einem neuen Internetauftritt. Er soll die Kommunikation mit Ihnen verbessern, Neuigkeiten aus dem Ulenspiegel beinhalten, Sie auf Veranstaltungen hinweisen und vor allem Ihnen die Bestellungen erleichtern. Deshalb haben wir nun mit Hilfe unseres Großhändlers einen Shop eingerichtet, der Ihnen das Bibliographieren und letztendlich die Bestellung bei uns erleichtert. Der Katalog enthält nicht nur den Präsenzbestand des Großhändlers, sprich die Titel, die von einem Tag auf den anderen abgerufen werden können, sondern auch das gesamte Verzeichnis aller lieferbaren Bücher. So haben Sie Zugriff zu vielen Titeln von Kleinverlagen und Instituten, die wir gerne für Sie besorgen. Wir hoffen, dass wir den Shop so gestaltet haben, dass es nun wirklich keinen Grund mehr gibt bei Amazon zu bestellen.
Gerne nehmen wir Verbesserungsvorschläge entgegen.
Ihre Vorteile:

  • Bibliographieren in mehreren Profiverzeichnissen
  • Vereinfachte und schnelle Bestellung
  • Ausführliche Informationen über Inhalte auf einen Blick

So

01

Mai

2016

Literarische Matinée am 8.5.2016

Werte Literaturfreunde!


Wieder einmal rufen wir die kleine Minderheit der Literaturinteressenten zur „Literarischen Matinée“.
In unserer Erinnerung, wohl das erste Mal seit Jahren, wird Ihnen eine reine Männerriege drei herausragende Bücher vorstellen. Nehmen Sie es als Reminiszenz zum Muttertag, ist  es doch auch vorwiegend das weibliche Geschlecht, das dem Lesen frönt und den schwächelnden Buchhandel über Wasser hält.

 

Termin: 8. Mai 2016. Ort (wie immer) die Rösterei KaffeeKultur in der Löherstraße.

Frühstück gibt es ab 10.00 Uhr. Beginn der Buchvorstellung gegen 11.00 Uhr.


Sie kommen, und wir freuen uns!


Mit freundlichen Grüßen,

Manfred Borg

0 Kommentare

Mo

11

Apr

2016

Jürgen Roth kommt nach Fulda

Die Unterwanderung der Demokratie durch Geheimdienste, politische Komplizen und den rechten Mob

 

„Der tiefe Staat“ ist das aktuellste Buch des Publizisten Jürgen Roth. Jürgen Roth befasst sich mit rechtsradikalen Vorfällen in Deutschland: Angefangen mit ehemaligen Nationalsozialisten, die nach dem Ende der Gewaltherrschaft im Staatsapparat der BRD weiter wirkten bis zu den NSU-Morden und auch um gewalttätige Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte.


Der Publizist stellt die Fragen: „Gibt es einen Staat im Staat? Gibt es verborgene Strukturen, die ihre eigenen Ziele verfolgen? Welche Rolle spielen dabei die bundesdeutschen Geheimdienste?“


Seine Antworten basieren auch auf Erkenntnissen aus dem NSU-Prozess, die Verflechtungen rechtsextremer Verbindungen mit staatlichen Institutionen erahnen lassen. „Es sind solche Entwicklungen, aus denen der zunehmende Vertrauensverlust der Bürger in eine staatliche Politik resultiert, deren Motive und deren Handeln immer intransparenter werden“, folgert Jürgen Roth.


Die Veranstaltung hat das Bündnis Fulda stellt sich quer e.V. organisiert. Der Autor möchte dessen Arbeit unterstützen und nimmt daher kein Honorar.

 

Die Verlagsgruppe Random House beschreibt den Autor folgendermaßen: Jürgen Roth, geboren 1945, ist einer der bekanntesten investigativen Journalisten in Deutschland. Seit 1971 veröffentlicht er brisante TV-Dokumentationen und aufsehenerregende Bücher über Politik, Korruption und Kriminalität. Zuletzt erschienen von ihm "Der stille Putsch", "Gazprom – Das unheimliche Imperium" und "Gangsterwirtschaft", die allesamt Bestseller waren.

 

Lesung mit anschließender Diskussion
Jürgen Roth „Der tiefe Staat“
Freitag, 15. April 2016
19:30 Uhr
Museumscafé
Jesuitenplatz 2 | 36037 Fulda
Der Eintritt ist frei

 

 

0 Kommentare

Do

25

Feb

2016

Nachlese zur Veranstaltung mit Richard Müller

Bedauerlicherweise erinnern sich viele erst nach dem Ableben und dem journalistischen Nachruf an manchen Autoren. Hoffnung machen jedoch Veranstaltungen, wie das letzte „Gernsehen“ von Marianne Blum, dargeboten am 23. Februar und wiederholt am 24. zu den Mundarttexten von Richard Müller.

Volle Hütte, ein korrektes Drei-Gänge-Menü, ein gute Moderatorin und ein überragender Michael Bleuel, der die Texte von Richard Müller gekonnt und ausdruckstark auf die Bühne brachte. Die Begeisterung war einhellig und es ist zu hoffen, dass die Texte, ja das komplette Schaffen Richard Müllers dadurch mehr Beachtung findet, sind doch seine Mundartgedichte und Geschichten auf Rhöner Platt eigentlich nur ein Nebenprodukt seiner gesamten künstlerischen Arbeit. Viele Jahre hat er mit seiner „Edition Fundamental“ Pressendrucke veröffentlicht und seine Lehre als Schriftsetzer mit seinem Kunst- und Philosophiestudium eindrucksvoll verbunden.

 

Der Ulenspiegel hält einen Querschnitt durch sein Gesamtwerk bereit.

 

Die heutige Hessenschau bringt nach 19,30 Uhr einen Einblick in die Veranstaltung!

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Manfred Borg

 

0 Kommentare